Forschungsdaten-Management

Forschungsdaten?-Management?

Qualitätsgesicherte Forschungsdaten bilden einen Grundpfeiler wissenschaftlicher Erkenntnis. Die nachhaltige Sicherung und die Bereitstellung von Forschungsdaten dienen daher nicht nur der Nachvollziehbarkeit früherer Ergebnisse, sondern in hohem Maße auch der Verbreitung wissenschaftlicher Erkenntnisse sowie als Grundlage weiterer Forschung und der Erzielung künftiger Ergebnisse.

Eine allgemeingültige Definition, die Forschungsdaten in allen ihren Aspekten umfasst, gibt es zurzeit nicht. Forschungsdaten sind genauso diversifiziert wie Forschungsfelder. Im Allgemeinen versteht man darunter aber Daten, die im Laufe der wissenschaftlichen Tätigkeit entstehen und Grundlage von Forschungsergebnissen sind.

Um der „Herausforderung Forschungsdaten“ (mit ihren Themen Langzeitarchivierung, langfristige Nach-Nutzbarkeit von Daten, Datenmanagementplanung etc.) zu begegnen und die Anforderungen an ein Forschungsdaten-Management auch im Sinne der Förderorganisationen zu erfüllen, arbeitet das Präsidium zusammen mit dem BIS an einem Service-Angebot, das in Kürze zur Verfügung stehen wird.

 

Kontakt

Kim Braun
Raum B 221
Tel.: 0441 798-4025
kim.braun(at)uni-oldenburg.de